Logo AISA
  • Italiano
  • English
  • Deutsch

Hammam

Hammam

Hammam und Türkisches Bad sind eng mit der griechisch-römischen Geschichte und Kultur sowie mit der Verbreitung und Bedeutung der “Thermalbäder” verbunden. In der Tat wurden während der Ausdehnung des Römischen Reiches in allen eroberten Gebieten rund um das Mittelmeer Thermalanlagen mit den gleichen strukturellen Merkmalen wie in Rom und in ganz Italien gebaut. Wir können sagen, dass Hammams ihre Entwicklung und Verbesserung darstellen, mit einer bemerkenswerten Verbesserung in der Nutzung des Raumes und der großen Anreicherung von Inhaltsstoffen mit der Möglichkeit, in Körperbehandlungen und Wellness zu reichen, sowie eine Anpassung an die Bedürfnisse und sozialen und lokalen Gewohnheiten.

In der Tat, als das Römische Reich unterging, haben die einheimischen Völker diese Komplexe zurückgewonnen und renoviert, indem sie sie ihrer Kultur näherbrachten und wichtige Besonderheiten in der kontinuierlichen Entwicklung hin zu dem einführten, was heute die modernen Bäder sind (ständiger Wasserwechsel und Einführung der ersten wirklichen Rituale und Protokolle).

Hammams und türkische Bäder haben die gleiche bauliche Grundkonfiguration und bestehen neben den “Umkleideräumen” aus drei Haupträumen: einem Tepidarium, einem Calidarium und einem Frigidarium sowie kleinen Nischen mit Bänken oder Tischen für Massage und Savonage oder den charakteristischen Sechsecken/Ottogonen für das szenische Schäumen.

Die Einrichtungen in Nordafrika und den arabischen Ländern unterscheiden sich von denen in der Türkei, Osteuropa und dem Nahen Osten vor allem durch die verwendeten Zutaten und die Art der Rituale.

In der Tat, wenn man von einem türkischen Bad spricht, ist das Bild, das einem in den Sinn kommt, das des Entschlackungs- und Reinigungsprozesses mit dem schönen, angenehmen und spektakulären Schäumen der Aleppo-Seife und den erstaunlichen Massagen mit kostbaren und nährenden Ölen, um der Haut Glanz, Spannkraft und Elastizität zurückzugeben.

In den Maghreb-Ländern hat das Hammam eine soziale Rolle von großer Bedeutung, da es lange Zeit der einzige Ort der Begegnung, des Austausches und des Teilens für Frauen war (neben der Moschee und dem Souk). Das Wort selbst bedeutet im Arabischen warm, Quelle der Wärme.

In der Regel in der Nähe der Moschee und der Bäckerei gelegen, ist er seit jeher der Bezugspunkt für die Reinigung des Körpers, durch einfache Waschungen (vor dem Gebet) oder auch Wege, die sich über den Tag hinweg entfalten.

Der Eingang ist nach unterschiedlichen Zeiten getaktet oder durch getrennte Bereiche für Männer und Frauen getrennt. So werden die Männer am Morgen für die ersten regenerierenden Bäder und das Ritual der Rasur geöffnet. Der Nachmittag wird zum Reich des Wohlbefindens und zum Ort der Anbetung der Schönheit des weiblichen Universums.

Die Zutaten, die Symbolik, die Legenden, die Abfolge der Gesten und das Abtasten der Zeremonie sind im Nebel der Zeit verloren gegangen, von Mutter zu Tochter weitergegeben, nie verloren gegangen und immer noch äußerst modern. Genauso wie alle verwendeten edlen und natürlichen Elemente und die Welt der Düfte und Farben, die uns in die üppigsten und üppigsten Gärten des Ostens und in den Charme der Seidenstraße zurückversetzen.

Viele Zutaten sind mit der persischen und phönizischen Geschichte verbunden, andere wurden in altägyptischen Gräbern gefunden, aber es ist sicherlich der Liebe, Sensibilität und starken Verbindung der maghrebinischen Frauen zu den Elementen der Natur zu verdanken, dass die ersten Rezepte entstanden, um die Haut von abgestorbenen Zellen und Unreinheiten zu befreien und sie mit Masken und kostbaren Ölen zu nähren. Jede Frau brachte mit, was sie in ihrer Küche hatte, und dank der Freude, des Austauschs und des Wunsches, sich umeinander zu kümmern, wurden im Laufe der Zeit die wirksamsten Mittel ausgewählt, um auf sanfte Weise die Eigenschaften einer gesunden, jungen und kompakten Haut zu garantieren. Honig (Speise der Götter), Gelée Royale, Sesam, Tonerde, Buttersorten und Öle (das geschätzte Argan, heute weit verbreitet und bekannt, auch grünes Gold genannt), Henna

(Paradiespflanze), Nigella (Allheilmittel), … aber auch die Essenz von Blumen wie Rose, Orangenblüte, Jasmin, Ylang-Ylang, Tiarè, …

Seitdem hat sich das Dampfbad, obwohl es an sich auf muskulärer und respiratorischer Ebene wohltuend ist und eine offensichtlich entspannende Wirkung hat, nie von seinen angeborenen Ritualen getrennt. Jeder Aspekt der Reise hat einen Grund.

Der Planet ist zu etwa 70% von Wasser bedeckt, unser Körper besteht zu 70% aus Wasser, wir leben unsere ersten neun Monate eingetaucht in Wasser. Wasser ist ein Element des Lebens, mit dem wir stark verbunden sind.

In einem Hammam entsteht eine besondere Synergie zwischen den Elementen und insbesondere zwischen Wasser und Feuer. Zwei Elemente, die sich normalerweise gegenseitig aufheben und sich hier stattdessen in Dampf verwandeln. Yin und Yang, männlich und weiblich, Wasser und Feuer. Magie des Hamams, Magie der Dämpfe. Die Vorteile sind unmittelbar, auf körperlicher und physischer, geistiger und feinstofflicher Ebene. Es werden ein optimales Umfeld und beste Bedingungen geschaffen, damit die Haut zuerst ihre Unreinheiten loswird und sich dann in der Tiefe nähren kann.

Auf dieser Reise hat jeder Raum seinen eigenen Grund, jede Temperatur und Feuchtigkeit, jede Zutat, jede Geste. Es gibt eine zarte Loslösung von Routine und Alltagsrhythmen, eine Vorbereitung, einen Höhepunkt und eine langsame Rückkehr. Sich selbst finden und die Freude an der eigenen Haut, jedes Mal eine Wiedergeburt.

Also, wenn im Tepidarium die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit angenehm sind, verweilt man lange, knüpft Kontakte, macht Masken und Umschläge, Wickel, manchmal sogar Massagen, im Calidarium (auch Raum der Stille genannt) hält die Person die schwarze Seife, die eine vorbereitende Zutat zur Reinigung der Haut ist, entspannt sich, gibt eingewickelt durch die Wärme und Sättigung der Luft auf. Es löst Verspannungen und Steifheit, die Atemwege öffnen sich, und in dieser gedämpften Umgebung, in der Leichtigkeit der Dämpfe, findet man wie von Zauberhand zu sich selbst. Die langsame Bewegung des Nebels und des Ausflusses, ohne dass man es wirklich wahrnimmt und ohne jede Art von Ablenkung (dank der Stille und der Abwesenheit anderer Bewegungsarten), entfernt die Gedanken, befreit uns von der Schwere und regeneriert uns auf einer tiefen Ebene, Körper, Geist und Seele.

Nun, nach einer ausgiebigen Waschung, kann der Spa-Therapeut mit der “Behandlungsphase” beginnen, indem er uns mit dem typischen Kassa-Handschuh ein Peeling verpasst, das alle abgestorbenen Zellen und Oxidationen entfernt und uns einen neuen Atem und eine neue Haut schenkt. Dann geht es weiter mit einer guten Pflege dank einer Massage oder spezifischen Behandlungen (z.B. Masken und Umschläge), um Feuchtigkeit, Spannkraft und Elastizität wieder zu erlangen.

Zu oft vergessen wir, dass die Haut ein Organ ist, das größte, das wir haben, und dass sie edle Elemente braucht, die sie gesund und funktionell ernähren können.

Auch darin bringt uns die Welt des Hammam zu einem authentischeren Kontakt mit uns selbst zurück, da Schönheit weniger an vorgegebene ästhetische Kanons gebunden ist und stattdessen die Einzigartigkeit der Person hervorhebt, die freier wird, das auszudrücken, was sie wirklich ist.

Das traditionelle Hammam-Ritual bietet daher eine tiefe Reinigung dank schwarzer Seife und Kassa (der Handschuh ist immer streng persönlich), eine Maske auf Gesicht und Körper mit Rassoul und eine gute Hydratation mit der Anwendung und Massage von feinen Ölen wie Argan oder reichhaltiger Sheabutter.

Diese Basiskur, die mindestens zu jedem Jahreszeitenwechsel empfohlen wird, kann mit anderen Behandlungen mit unterschiedlichen Inhaltsstoffen und spezifischen Zeremonien für das Wohlbefinden von Händen, Füßen, Rücken, Gesicht, Körper, Haaren, …. abgewechselt werden.

Ein Hammam, wenn es kunstvoll gebaut ist, erlaubt die Verwaltung von freien Wegen, geführt oder begleitet von einem Therapeuten, wobei die Privatsphäre gewährleistet ist und das Vergnügen des Teilens genossen werden kann, auf Wegen, die mit der Geschichte verbunden sind, die uns in eine viel globalere und vollständigere Spa-Erfahrung bringen. Der Kunde hat die Möglichkeit, eine neue und zugleich uralte Art der Pflege zu erlernen und von Anfang an einen Kontakt mit den Betreibern des Spas zu haben.

Seinen Eintritt, um auf seiner Reise des Wohlbefindens, mit größerer Zuversicht verfolgt zu werden. Die Struktur hat die Möglichkeit, ihre Räume durch die Schaffung eines Rundum-Erlebnisses zu verbessern (auch bei der Verwaltung von Kosten und Einnahmen).

Die Reinigung der Haut, die durch das Hammam-Ritual gegeben ist, ist mit keiner Art von Peeling replizierbar und ist eine wunderbare Erfahrung und ein Gefühl, das uns in unserer Haut wohlfühlen lässt und sogar jede Art von Behandlung oder Massage aufwertet, als natürliche Krönung einer uns selbst gewidmeten Pause.

“… und die Stadt wird erst an dem Tag wirklich vollkommen sein, an dem sie ihren eigenen Hammam hat” – Sherazade aus “Tausendundeine Nacht”.

Kontaktieren Sie den Referenten für Hammam

Lesen Sie die neuesten Blog-Artikel zum Thema Hammam

Es gibt noch keine Artikel zu "Hammam"